Brustimplantate sind für viele Frauen eine enorm hilfreiche Möglichkeit, um sich beispielsweise nach einer Krebserkrankung wieder im eigenen Körper zu Hause zu fühlen. Wie viele Bücher und Ebooks haben wir schon über die schweren Auswirkungen von anatomischen Veränderungen im Leben einer Frau gelesen. Philipp Roths Buch “Das sterbende Tier” beschreibt etwa den schmerzlichen Niedergang einer Beziehung, die am Brustkrebs und der Brustabnahme der Partnerin zugrunde geht.

Anatomische Implantate helfen dabei, wieder das Aussehen zu erlangen, das man vor der Abnahme der Brüste oder einem anderen Eingriff hatte. Aber auch Frauen, die von Geburt an nicht mit ihrem Körper zufrieden sind und daran auch trotz Sport und Diäten nichts ändern können, können durch ein schönes Paar anatomische Implantate, etwa von Motiva, stark profitieren. Warum wird also so ein großer Bogen um das Thema gemacht?

Brustimplantate hatten lange einen schlechten Ruf – bis jetzt

Als Angelina Jolie, ein Megastar mit unglaublichem Sexappeal, verkündete, sie würde sich die Brüste abnehmen lassen, war die Überraschung groß. Eine Frau, die von der ganzen Welt als wunderschön gesehen wurde, ließ sich ihre weiblichsten Organe abnehmen. Von Ärzten kam viel Zuspruch, da Jolie erblich bedingt vermutlich früher oder später Brustkrebs entwickelt hätte. Diese Story gab vielen Frauen das Selbstvertrauen, offener über Brustvergrößerungen zu sprechen. Sowohl im medizinischen als auch im optischen Bereich hat die Vergrößerung der eigenen Brüste etwas Epochales im Leben einer Frau. Deshalb wird sich auch der Austausch darüber, hoffentlich auch in Form ermutigender und spannender Bücher, verstärken.

Brustimplantate heute: Ein Thema für Bücher

Heute gibt es profilierte Manufakturen wie Motiva aus Schweden, die sich besondere Mühe im Handwerk geben, um perfekte Brustimplantate zu entwickeln. Anatomische Implantate mit weichem Material, die sich ohne sichtbare Narben und mit einer minimierten Verletzungsgefahr einsetzen lassen, sind heute tonangebend und machen Brustoperationen auch für Frauen interessant, für die sie früher nicht infrage kamen. Motiva steht darüber hinaus für besonders körperähnliche Implantate, die sich vom ersten Tag nach dem Einsetzen anfühlen, als wären sie schon immer Teil des eigenen Körpers gewesen. Ob rund, tropfenförmig oder ergonomisch – in enger Absprache mit einem Chirurgen, der die Motiva Implantate anbietet, findet man hier das perfekte Produkt für den eigenen Körper. Die Firma Motiva aus Schweden steht seit über 30 Jahren für hochmoderne Brustimplantate, die das Leben einer jeden Frau einfacher und schöner machen werden. Über die Webseite kann man nach Chirurgen suchen, die anatomische Implantate von Motiva anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.